Betriebsbesichtigung der Freien Wähler (FWG) Altenkirchen und Flammersfeld

Veröffentlicht am 11. Juni 2018 von wwa

Betriebsbesichtigung der Freien Wähler (FWG) Altenkirchen und Flammersfeld – FWG Altenkirchen/Flammersfeld besuchte Firma Jankowski in Horhausen und den Hotelpark „Der Westerwald Treff“ in Oberlahr. Klaus Dieter Adrian (Freie Wählergruppe Manfred Berger) und Jürgen Kugelmeier (FWG Altenkirchen) begrüßten die Parteikollegen aus den kurz vor dem Zusammenschluss stehenden Freien Wählern auf dem Firmengelände der Firma Jankowski in Horhausen. Die Freien Wähler wurden von Wirtschaftsingenieur Christoph Wimmer, dem  Geschäftsführer des Unternehmens empfangen. Er erläuterte detailliert die Geschichte des Familienunternehmens, das vom einfachen Handwerks- zum professionellen Industriebetrieb wurde. Die Firma Jankowski wurde 1973 von Berthold Jankowski gegründet. In gemieteten Räumlichkeiten wurden für einen zunächst kleinen Kundenkreis Drehteile nach Zeichnung produziert.

Auf Grund der stetig wachsenden Nachfrage wurde 1986 der Grundstein für eine neue Produktionsstätte im Industriegebiet Horhausen gelegt. Dem folgten Erweiterungsbauten in den Jahren 1996 und 2008, so dass heute auf 2.000 Quadratmeter Produktionsfläche ideale Voraussetzungen für eine professionelle und wirtschaftliche Fertigung zur Verfügung stehen.

Mehr als 50 qualifizierte Mitarbeiter bilden das Rückgrat der Firma Jankowski in den Kernkompetenzen: Zerspanungstechnik mit modernsten Mehrachsen Dreh- und Fräszentren, Schweißtechnik und Baugruppenmontage, Herstellung von Drahtvorzieh- und Zuführgeräten für die Kaltmassivumformung und Herstellung von Lanzenarmierungen für die Feuerfestindustrie.

Christoph Wimmer machte klar, dass qualifizierte Mitarbeiter nicht vom Himmel fallen! Deshalb setzt das Unternehmen höchste Priorität auf eine gute Ausbildung und schafft somit die Voraussetzung für kontinuierliches Wachstum. Zurzeit steht eine  Vergrößerung des Firmengeländes an.

Man erkennt, Innovation und Bekenntnis zum Standort Horhausen hat bei JANKOWSKI Tradition.

Die Freien Wähler bedankten sich für die Ausführungen und die anschließende Betriebsbesichtigung der Gruppe in den Firmenhallen ließ die Arbeit und Produktion im Unternehmen hautnah erleben. „Wir sind sehr beeindruckt vom Unternehmen Jankowski“, zog Klaus Dieter Adrian  ein positives Fazit des Firmenbesuchs.

Ein weiterer Besuch folgte an  der „Glück Auf Schule“ in Horhausen, an der eine Erweiterung durch einen Klassentrakt geplant ist. Außerdem schaute man sich den Platz für den geplanten Busbahnhof „Auf dem Huferhahn“ an. Hier geht es darum, die Situation von über 500 Schulkindern zu verbessern, die mit Bussen zur Grundschule und der IGS Horhausen fahren.

Hotelpark „Der Westerwald Treff“ in Oberlahr – Blick hinter die Kulissen – Nächste Station war der Besuch des Hotelparks „Der Westerwald Treff“ in Oberlahr. Dort blickten die Kommunalpolitiker hinter die Kulissen des Hotels. Hotelchefin Tanja Ehlscheid-Schelzke (Tochter des Erbauers Friedhelm Ehlscheid) erklärte der interessierten Gruppe die Entstehung des  Hauses, zu dem insgesamt 145 Hotelzimmer und ein großes gastronomisches Angebot gehören. Ein Schwimmbad, Sauna, Fitnessraum und Kegelbahn sind natürlich ebenfalls vorhanden. Rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehören zu dem 3-Sterne-Hotel. Anschließend gab es eine lebhafte Diskussion zur Einschätzungen der eigenen  Wettbewerbsfähigkeit, geplanter Maßnahmen, Investitionen und die Hürden der Betriebe im Westerwald.

Die Hotelchefin sieht für den Westerwald und die neue Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld  in den nächsten Jahren großes Potenzial für die Bedeutung der Wandertouristen. Klaus Dieter Adrian und Jürgen Kugelmeier bedankten sich bei Frau Ehlscheid-Schelzke für den hervorragenden und praxisnahen Einblick in den Hotel und Tourismusbereich. Im Anschluss sprachen die FWG-Vertreter noch über aktuelle kommunalpolitische Themen. Vor dem Hintergrund der anstehenden Fusion der Verbandsgemeinden  Altenkirchen und Flammersfeld  wurde vereinbart, sich regelmäßig zum Dialog und zum Kennenlernen zu treffen. Zu diesen Treffen sind alle Interessierten herzlich eingeladen.