Projekt „Pro Kirchturmdenken“ Turmerhalt

Veröffentlicht am 9. Juni 2018 von wwa

NIEDERBIEBER – Kirchbauverein will mit Projekt „Pro Kirchturmdenken“ Turmerhalt fördern – Der Zahn der Zeit hat an den acht Jahrhunderte alten Eichenbalken genagt, eintretende Feuchtigkeit, so erläutert Baukirchmeister Hans-Werner Jäckle, hat in der Evangelischen Kirche Niederbieber aus dem 13. Jahrhundert zu massiven Schäden geführt. Hier ist nun Gefahr in Verzug und es besteht dringender Handlungsbedarf für eine kostenträchtige Sanierung. „Ein Grundstock von circa 100.000 Euro ist in der Gemeindekasse vorhanden, und wir hoffen auf Zuschuss vom Kirchenkreis“, lässt Pfarrerin Marion Opitz wissen. Die 80.000 Euro die noch fehlen, möchte der Kirchbauverein mit dem Projekt „Pro Kirchturmdenken“ erwirtschaften. Damit ist eine Sponsoringkampagne mit unzähligen Aktionen geplant, wie der Vorsitzende Erhard Jung berichtet.

Wenn das mit 60.000 Euro zu Buche schlagende Gerüst steht, soll im gleichen Zug das Dach wieder mit Natur- statt Kunstschiefer gedeckt werden und der Turm neuen Glanz erhalten. Der Turm ist auch auf den Bastelbögen von Jürgen Moritz  zu sehen, die die Kindergartenkinder stolz beim Termin vor der Kirche zeigten.

Jung dankte dem früheren Beigeordneten Jürgen Moritz, der, wie schon bei der „Stadtgeschichte zum Ausschneiden“ viel Zeit und Arbeit investiert hat um maßstabsgerechte Bastelbögen zu entwerfen. Ab Montag, 11. Juni, kann der Verein diese im Gemeindebüro für den guten Zweck verkaufen.

Des Weiteren hat der Verein einen Aufstellkalender erstellt und alte Postkarten reproduziert, die ab September verkauft werden können. Dann ist der „Tag des offenen Denkmals“ und dazu wollen die Ehrenamtlichen Führungen zur Geschichte von Gemeinde und Bauwerk, ein Operettencafé mit verschiedenen Künstlern, eine Versteigerung und ein Orgelkonzert veranstalten, teilte Erika Wortig mit. Im Oktober gibt es ein Benefizkonzert mit Corzilius, Dames und Hoff.

Der Kirchbauverein hofft, einen „deutlich fünfstelligen Betrag“ zum Projekt zu erwirtschaften, denn erste Spenden seien bereits eingegangen, darunter auch der ein oder andere größere Betrag. „Wir freuen uns aber natürlich über jeden einzelnen Euro“, lies Jung wissen. Mehr Informationen gibt der Vorsitzende des Kirchbauvereins, Email: ermag-one@t-online.de. Spendenkonten hat der Verein eingerichtet bei der Sparkasse, Iban: DE84 5745 0120 0003 1018 13 und der VR-Bank, Iban: DE50 5746 0117 0000 5100 0