Seniorenakademie Horhausen begrüßt die „grüne“ Jahreszeit mit Tanz und Gesang

Veröffentlicht am 5. Juni 2018 von wwa

HORHAUSEN – Seniorenakademie Horhausen begrüßt die „grüne“ Jahreszeit mit Tanz und Gesang – Die erfrischende Jahreszeit beginnt bekanntlich mit dem Monat Mai, erweckt besonders bei den älteren Semestern neue Lebensgefühle, vertreibt die dunkle Jahreszeit mit oft trüben, regnerischem Wetter. Wie weggeblasen ist das dahinplätschernde Leben, weicht spontan und schlagartig frischem, munteren Leben. So auch bei den Mitgliedern und Gästen der Seniorenakademie Horhausen. Zur gewohnten Mittwochszeit um 15:00 Uhr hatte sich am zweiten Mittwoch im Monat der Saal des Kaplan-Dasbach-Hauses gefüllt und der Vorbereitungskreis der Seniorenakademie schüttete sein Veranstaltungsfüllhorn aus. Gemeindereferent Achim Günter moderierte den Nachmittag, unterstützt von Rudi Lamerz, Vorsitzender im Ruhestand. Er verlas eine besinnliche Betrachtung des aktuellen Lebenszeitraumes. Musikalisch wurde der gesamte Nachmittag von den „Mai-Buben“, Ottfried Pfeifer (83) auf dem Akkordeon und Willi Hommer (80) am Schlagzeug, aus Woldert, gestaltet. Ihre musikalischen Beiträge wurden oft sängerisch von den Senioren gefühlvoll begleitet. Nicht zuletzt gestaltete der Vorbereitungskreis diesen Nachmittag auch mit Sketchen und Gedichtlesungen. So mit dem Sketch: „Gespräch hinterm Gartenzaun“ mit Maria Buhr, Käthe Stopperich, Dagmar Poster und Franz-Albert Heidt. Die armen Maikäfer fanden im Gedicht, vorgetragen von Dagmar Poster, Erwähnung. Die ganz „persönliche Betrachtung der eigenen Person“ fand sich im heiteren Sketch „Der gute Geschmack“, vorgetragen von Dagmar Poster als Doris und Maria Buhr als Karin, Ausdruck und helle Begeisterung im Seniorenpublikum. Abgerundet wurde der Nachmittag mit dem Sketch: Der „Waldbeerkuchen“, interpretiert durch Käthe Stopperich als Emma, Maria Buhr als Bedienung und Franz-Albert Heidt als Wilhelm. (wwa) Fotos: Wachow