Feuerwehrfest des Löschzuges Pleckhausen

Veröffentlicht am 8. Mai 2018 von wwa

PLECKHAUSEN – Feuerwehrfest in Pleckhausen – HLF 10 in Dienst gestellt – Reiner Schuster verabschiedet – Eine der wichtigsten ehrenamtlichen Einrichtungen veranstaltete sein Feuerwehrfest mit großem Programm – Unweit des alten Domizil hat die Freiwillige Feuerwehr Pleckhausen ein, den zeitlichen Bedürfnissen angepasstes, modernes Zuhause gefunden. Am Ortsrand liegend, biete es gerade für solche Veranstaltungen den gebührenden Platz. Parkmöglichkeit, Freigelände und räumliche Möglichkeiten lassen da kaum Wünsche offen. Ihrer verstorbenen Feuerwehrkameraden gedachten die Pleckhausner Feuerwehrleute mit Beginn des Sonntages. Bereits hier begleitete sie ein wolkenloser Himmel mit strahlendem Sonnenschein und das sollte sich im Verlauf des Tages auch nicht ändern. Nach der Kranzniederlegung in der Nähe des ehemaligen Feuerwehrgerätehauses zogen die Feuerwehrkameraden und einige ihrer Ehrengäste unter musikalischer Begleitung des Westerwaldorchesters Oberlahr zum Feuerwehrgerätehaus um dem Gottesdienst beizuwohnen.

Michael Becker, Wehrführer des Löschzuges Pleckhausen begrüßte in der für diesen Tag umgestalteten Fahrzeughalle die Festbesucher, unter ihnen den Beigeordneten der Verbandsgemeinde Flammersfeld Rolf Schmidt-Markoskie, Kreisfeuerwehrinspekteur Dietmar Urrigshardt, Verbandsgemeindewehrleiter Stefan Krämer und seinen Stellvertreter Raphael Jonas. Er wurde im Rahmen der Feierlichkeiten zum Hauptbrandmeister ernannt und in sein Amt als stellvertretender VG Wehrleiter bestellt. Den Gottesdienst zelebrierte Pastor Ernst Neisius, der später auch die Segnung des neuen Feuerwehrfahrzeuges HLF 10 vornahm. Dieses Fahrzeug, das der Löschzug inzwischen bei einigen Einsätzen testete, ist ein MAN mit 290 PS unter der Haube und einem Gewicht von 13 Tonnen. Die gesamtkosten belaufen sich auf 320.000 Euro. Davon trägt das Land Rheinland-Pfalz 77.000 Euro, der Kreis Altenkirchen 21.000 Euro und 220.000 Euro die Verbandsgemeinde Flammersfeld. Neben der technischen Ausrüstung stellt das Fahrzeug auch einen 1.100 Liter Tank zur Verfügung.

Beigeordneter Schmidt-Markoskie überreichte Wehrführer Becker feierlich die Fahrzeugschlüssel. Nach 43 Jahren ehrenamtliche Dienstzeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Flammersfeld verabschiedete Schmidt-Markoskie Reiner Schuster in den Ruhestand und überreichte ihm für seine Verdienste um das Feuerwehwesen das Feuerwehrehrenzeichen am Bande in Silber. Schuster war von 2004 bis 2013 als stellvertretender Wehrleiter und von 2013 bis 2017 als VG Wehrleiter. Beigeordneter Schmidt-Markoskie, KFI Urrigshardt und Wehrleiter Krämer fanden lobende Worte für ihren scheidenden Kameraden, der sich jetzt in die Reihen der Pleckhausener Alterskameraden einreihen wird. Schuster seinerseits bedankte sich für die jahrzehntelange, gute und kreative Zusammenarbeit, sowohl mit den Kameraden als auch mit der Verwaltung. Die ihm angetragene Ehrung verstehe er als Ehrung für den gesamten Löschzug. (wwa) Fotos: Becker.