Internationaler Kunsttreff will Brücken schlagen

Veröffentlicht am 29. April 2018 von wwa

NEUWIED – Internationaler Kunsttreff will Brücken schlagen – Kultureller Austausch an der Neuwieder Volkhochschule – Gemeinsame künstlerische Aktivitäten können eine wichtige Rolle bei der gesellschaftlichen Integration Geflüchteter spielen. An der Neuwieder VHS hat sich ein entsprechender Treff etabliert, gefördert mit Landesmitteln – Bereits zum dritten Mal in der Folge nimmt die Stadt Neuwied am Förderprogramm „Dialogbotschafter/Dialogbotschafterin“ der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz teil. Neuwieds Bürgermeister Michael Mang begrüßt das außerordentlich: „Dadurch wird der interkulturelle Dialog auf kommunaler Ebene vorangetrieben.“ Die städtische Integrationsbeauftragte Dilorom Jacka unterstreicht, dass die Fördermittel es ermöglichen, in Neuwied unterschiedliche Vorhaben zu realisieren. Mit dem internationalen Kunsttreff „Die Brücke“  an der Volkshochschule kam in diesem Jahr ein neues Integrationsangebot hinzu.

Das Atelier wurde als wöchentlicher offener Begegnungstreff konzipiert, in dem sich Geflüchtete und Ehrenamtliche mit und ohne Migrationshintergrund gemeinsam unter fachlicher Anleitung bei vielfältigen künstlerischen und kulturellen Aktivitäten kreativ betätigen. „Das gibt Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch, was wiederum Geflüchteten hilft, Helfer und Gleichgesinnte vor Ort zu finden. Das fördert letztlich deren gesellschaftliche Teilhabe und Integration“, erläutert Jacka die Intention des Kunstreffs, der in enger Kooperation mit der VHS Neuwied entstanden ist. Auch Caroline Albert-Woll, pädagogische Leiterin der VHS, hebt die Bedeutung gemeinsamer künstlerischer Aktivitäten hervor: „Bildende Kunst ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Weiterbildungsangebots, denn kulturelle Bildung verbindet und schafft Brücken. Daher haben wir unseren Kunsttreff genau wie die VHS Neuwied ,Die Brücke‘ genannt“, erklärt sie. Mit Marlene Leal Da Silva Quabeck leitet eine ausgebildete Künstlerin den Treff. Sie ist gebürtige Brasilianerin und lebt seit 50 Jahren in Deutschland.

Alle Neuwieder, die am künstlerischen Gestalten und interkulturellen Austausch interessiert sind, sind im Kunsttreff willkommen. Er findet montags, außer an Feiertagen, von 16:00 bis 17:30 Uhr im Werkraum (U 06) der VHS Neuwied, Heddesdorfer Straße 33, statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

Foto: Teilnehmer des Kunsttreffs mit der Kursleiterin Marlene Quabeck (1.v.r.) und der Integrationsbeauftragten Dilorom Jacka (3.v.l.) am Tag der offenen Tür.