Lebenshilfe zum Welt-Autismus-Tag am 02. April

Veröffentlicht am 2. April 2017 von wwa

ALTENKIRCHEN – Lebenshilfe zum Welt-Autismus-Tag am 02. April – Unterstützungssystem der Lebenshilfe für Menschen mit autistischen Verhaltensweisen – Am 02. April ist Welt-Autismus-Tag. Den meisten Menschen ist inzwischen bekannt, was „Autismus“ ist, viel zu wenigen aber bewusst, welche Herausforderung, es ist mit Autismus zu leben – insbesondere im sozialen Miteinander.

Die komplexe neurologische Entwicklungsstörung Autismus betrifft besonders den Bereich der Wahrnehmung und Informationsverarbeitung. Damit wirkt sich Autismus immer auf die sozialen und kommunikativen Fähigkeiten der Menschen aus: Zwanglose zwischenmenschliche Beziehungen sowie nonverbale Kommunikation stellen für sie meist Probleme dar. Personen mit Autismus lernen in der Regel besser unter strukturierten und reizarmen Bedingungen, benötigen Hilfsmittel in der Kommunikation und müssen dafür auch unter Umständen die passende Mimik und Gestik wie Vokabeln auswendig lernen. Zudem können ungewöhnlich erscheinende Verhaltensweisen auftreten, die ständig wiederholt werden. Insgesamt beeinträchtigt der Autismus die Berufschancen und die Sozialkontakte der Betroffenen erheblich, auch wenn die Intelligenz im normalen oder hohen Bereich liegen kann und sogenannte Inselbegabungen vorliegen. Möglicherweise ist ein Autist nicht fähig, sich problemlos umzuziehen, kennt eventuell aber ganze Telefonbücher auswendig, kann besonders realitätsnah zeichnen oder erlernt problemlos die Technik eines Computers.

Die Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen, setzt sich seit Jahren intensiv für Menschen mit Autismus ein. „Dabei haben wir uns auf die Unterstützung von Menschen mit Autismus durch die spezifische Professionalisierung unseres Personals, als auch die Unterstützung des jeweiligen persönliches Umfeldes der Person konzentriert“, so Bereichsleiter der Hilfen für Erwachsene, Klaus Gerhardus. „Wir haben ein komplexes intern, sowie extern vernetztes Unterstützungssystem entwickelt und arbeiten weiter daran.“

Beispielsweise wurde vor sieben Jahren, als Ergebnis einer sehr individuellen Fachberatung und Bedarfsabfrage von Familien und Betroffenen, ein Stammtisch für Angehörige gegründet, der Verständnis und Unterstützung verspricht. In den Einrichtungen und Diensten der Lebenshilfe sind Lernumgebungen und Wohnangebote für Erwachsene mit spezieller personeller und räumlicher Ausstattung für Menschen mit Autismus eingerichtet. Fachkräfte und Familien werden dauerhaft durch externe Experten beraten. Und aktuell wird ein eigenes „mobiles“ Expertenteam qualifiziert, welches in den Einrichtungen der Lebenshilfe im ganzen Landkreis spezifische Beratung und Unterstützung für Menschen mit Autismus leistet. Für weiter Informationen steht bei der Lebenshilfe Herr Klaus Gerhardus unter der Telefonnummer 02742-9325-12 oder per Mail k.gerhardus@lebenshilfe-ak.de zur Verfügung.